Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Informationen aus der Stadt Brand-Erbisdorf 19.03.2020

(FL) Brand-Erbisdorf - Fragen zur Kinderbetreuung und zum Schulsystem in Brand-Erbisdorf sowie das seitens Kinderland Sachsen e.V. (JUFZ) bereitgestellte "Sorgen-Telefon" werden hier

behandelt: www.brand-erbisdorf.de/inhalte/brand-erbisdorf/_inhalt/kultur/bildung/bildung

2020 03 18 Brand Erbisdorf Rathaus

Viele Unternehmen haben krisenbedingte Fragen und Sorgen; hier finden sich Antworten und Hinweise:

www.brand-erbisdorf.de/inhalte/brand-erbisdorf/_inhalt/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung/wirtschaftsfoerderung

Wie mitgeteilt arbeitet die Verwaltung in verändertem Modus auf Anfrage und Vereinbarung. Insofern ist jeder Bedienstete mit sofortiger Wirkung aufgefordert, jeweilige Direktkontakte mit Bürgern/Gästen per dienstlicher Handakte zu dokumentieren. Das dient vorsorglich einer möglichen Nachverfolgung von Infektionsketten.

Corona - Lage 19. März 2020

(FL) Mittelsachsen/Freiberg - Im Landkreis ist die Zahl der Erkrankten auf 17 gestiegen.

Im Landkreis gibt es vier weitere Fälle. Es handelt sich um eine 38-jährige Frau und einen 51-jährigen Mann aus dem Raum Freiberg (jeweils Reiserückkehrer) sowie eine 36-jährige Frau und einen 36-jährigen Mann aus dem Raum Döbeln (Ermittlung der Infektionskette läuft noch). Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Mittelsachsen sind 37 Personen in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Hotline läuft am Wochenende

Die Hotline des Landratsamtes zu Corona ist auch am Wochenende erreichbar. Unter der Telefonnummer 03731 799-6249 können sich Mittelsachsen mit ihren Fragen an die Mitarbeiterinnen wenden. Sie sind am Samstag und Sonntag zwischen 9 und 13 Uhr erreichbar. Unter der Woche sind die Telefone montags, mittwochs und freitags von 9 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr besetzt.

Veranstaltungen über 20 Personen werden untersagt

Veranstaltungen im privaten oder familiären Bereich mit als 20 Teilnehmern sollen verboten werden. Hierzu zählen beispielsweise Hochzeiten, Geburtstage und Trauerfeiern. Eine Allgemeinverfügung ist in Arbeit. Sie soll spätestens ab dem Wochenende gelten. „Die Bevölkerung ist schon bei Veranstaltungen meist vorsichtig“, erklärt Landrat Matthias Damm.  Derzeit gilt eine Verfügung des Freistaates, die besagt, dass Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern durchgeführt werden können. Damm: „Wir folgen mit der Zahl 20 einer Empfehlung unseres Gesundheitsamtes.“ Die Allgemeinverfügung des Landkreises zu Veranstaltungen allgemein, die am Samstag, 14. März in Kraft trat, wird widerrufen.

2020 03 19 Mittelsachsen

Kreistag

Über die Absage des Kreistages am Mittwoch berät derzeit der Ältestenrat. Die Verwaltung hat eine Allgemeinverfügung erarbeitet, die mit den Vorsitzenden der sechs Fraktionen erörtert wird. „Wir haben hier eine Verantwortung gegenüber den Mitgliedern des Kreistages, denn 25 Personen zählen zur Risikogruppe“, erklärt Landrat Matthias Damm. In der derzeitigen Lage könne eine Sitzung mit rund 150 Personen nicht durchgeführt werden. Per Allgemeinverfügung soll nun die Sitzung des Kreistages bis zum 20. April verboten werden.

Keine Besucher mehr in Krankenhäusern

Eine weitere Allgemeinverfügung regelt, dass keine Besuche mehr in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erlaubt sind. Bereits in der vergangenen Woche sprach das Gesundheitsamt eine Empfehlung gegenüber Kliniken aus, die Besuchszeiten auf das eigene Ermessen hin zu reduzieren. „Viele Einrichtungen haben schon reagiert und viele Zeiten der Situation angepasst“, erklärt die Amtsärztin Dr. Jordan. Ausnahmen gäbe es aber zum Beispiel bei Schwerstkranken oder bei Kindern. „Wir wissen, wie wichtig soziale Kontakte zur Heilung sind, aber es ist eine besondere Situation und da sollten wir im Interesse aller keine Risiken eingehen“, erklärt Landrat Matthias Damm. Für Hospize wird die Reduzierung der Besucher empfohlen, aber diese sind nicht von der Allgemeinverfügung betroffen.

Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht

Aufgrund der Behördenschließung gelten folgende Maßnahmen:

  • Die Onlineterminvergabe für den Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht bleibt offen. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Anliegen in Form einer Terminanfrage eingereicht werden können. Zwar werden die vereinbarten Termine aufgrund der Behördenschließung aktuell abgesagt, allerdings erfolgt dennoch eine Bearbeitung des Anliegens und ggf. eine Zusendung von Dokumentenverlängerungen oder sonstiger Bescheinigungen.
  • Antragstellungen bzw. die Abgabe von Unterlagen soll während der Dauer der Behördenschließung auf postalischem und elektronischem Weg erfolgen.
  • Personen, deren visafreier Aufenthalt/ Besuchsvisa in Kürze endet und die aufgrund der Corona-Krise an der Ausreise gehindert sind, werden gebeten sich rechtzeitig postalisch, telefonisch oder per E-Mail an den Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht zu wenden.
  • Die Telefonhotline des Stabsbereiches Ausländer- und Asylrecht wird für die Dauer der Behördenschließung auf folgende Zeiträume ausgedehnt:
    • Mo, Mi und Fr.: von 09:00 bis 12:00 Uhr
    • Die und Do: von 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

Abfallentsorgung - Behälter am Vorabend bereitstellen

Alle Mittelsachsen werden gebeten, ihre Abfallbehälter bereits am Vorabend des eigentlichen Entsorgungstermins bereitzustellen, da die Entsorgungstouren aufgrund der aktuellen Situationen eher starten und im Schichtbetrieb durchgeführt werden.

Ihre Entsorgungstermine finden Sie im Abfallkalender 2020 und online unter www.ekm-mittelsachsen.de im Bereich „Service & Dienstleistungen“.

Drahtseilbahn bleibt zu

Aufgrund der Corona-Krise fällt die Jungfernfahrt der restaurierten Drahtseilbahn Augustusburg (geplant: 21. März) aus. Die Bahn bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es verkehrt vorläufig der bekannte Ersatzverkehr.

Auch das für den 31. März 2020 geplante VMS-Fahrgastforum in Burgstädt wird zu einem späteren Termin stattfinden.

Bus: Servicezeiten verlängert

Weil der Corona-bedingte Ticketverkauf beim Busfahrer entfällt, erweitert REGIOBUS sein Serviceangebot im Kundencenter in Freiberg. Das ist jetzt länger geöffnet: Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr. Fahrkarten können in den Verkaufsstellen bei REGIOBUS in Burgstädt, Mittweida, Freiberg, Döbeln sowie in den Shops in einigen mittelsächsischen Bahnhöfen, per Handyticket und an den Automaten erworben werden.

Helferinitiative ist online

Staatsministerin Petra Köpping und Rüdiger Unger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes in Sachsen, stellten heute die neue gemeinsame Helfer-Webseite vor. Die Webseite ist an engagierte Bürger adressiert, die sich in der aktuellen Lage rund um den Corona-Virus einbringen wollen. Aktuell befindet sich auf der Webseite www.teamsachsen.de ein Anmeldeformular für interessierte Helferinnen und Helfer, die sich noch nicht in den genannten Hilfsorganisationen engagieren, aber in der jetzigen Lage ihre Zeit und Fähigkeiten zur Verfügung stellen wollen. Zusätzlich gibt es einen Onlinekurs zum Thema Hygiene- und Desinfektionsschulung. Dieser steht jeder Bürgerin und jedem Bürger zur Verfügung unabhängig davon, ob sie oder er sich im »Team Sachsen« engagieren möchte. Perspektivisch soll auch ein Anmeldeformular für Hilfegesuche auf der Seite implementiert werden.

Informationen aus der Stadt Brand-Erbisdorf

(FL) Brand-Erbisdorf - Wie der Oberbürgermeister von Brand-Erbisdorf Dr. Martin Antonow mitteilte, gibt es mit der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz vom 18.03.2020, neue präzise, nahezu allumfassende Vorgaben zur Schließung von Objekten und zur Untersagung von Veranstaltungen öffentlicher und privater Art in ganz Sachsen. Damit ist das öffentliche Leben, sogar auf Spielplätzen, "eingefroren".

Für Objekte, die nicht von der Allgemeinverfügung erfasst sind, gilt die Allgemeinverfügung der Stadt Brand-Erbisdorf vom 18.03.2020. Mit sofortiger Wirkung wird somit aus dem Modell "offenes" Rathaus BED eine Verwaltung auf Anfrage und (Termin-)Vereinbarung. Die Verwaltungsgebäude Stadt- und Rathaus bleiben dabei grundsätzlich verschlossen.

Für notwendige Anträge oder Anliegen, die keinen Aufschub zulassen, muss vorab telefonisch oder per E-Mail ein persönlicher Termin mit dem jeweils zuständigen Fachbereich vereinbart werden. Das ist innerhalb der regulären Öffnungszeiten an vier Wochentagen (Mo, Die, Do, Fr) möglich. Die zuständigen Bediensteten entscheiden über das Zutrittsrecht der jeweiligen Antragssteller (und damit auch die Reihenfolge). Auch sind die Besucher innerhalb dieser beiden Objekte durch Verwaltungsbedienstete zu begleiten.2020 03 18 Brand Erbisdorf Rathaus

Alle Feuerwehrgerätehäuser in Brand-Erbisdorf und seinen Ortsteilen dürfen nur im Rahmen dienstlicher Belange (Einsätze, damit in Verbindung stehender Arbeiten) betreten werden. Ausgenommen sind Handwerker im Rahmen vertraglicher Tätigkeiten.

Von Kinderland Sachsen e.V., das JUFZ hat ebenso zu, soll eine Art "Sorgen/Freizeit"-Telefondienst eingerichtet werden! Details folgen.

Situation im Landkreis Mittelsachsen

(FL) Mittelsachsen/Freiberg - Weitere Fälle in Mittelsachsen bestätigt

Im Landkreis gibt es vier weitere Fälle. Es handelt sich um eine 38-jährige Frau und einen 51-jährigen Mann aus dem Raum Freiberg (jeweils Reiserückkehrer) sowie eine 36-jährige Frau und einen 36-jährigen Mann aus dem Raum Döbeln (Ermittlung der Infektionskette läuft noch). Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Mittelsachsen sind 37 Personen in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Bürgertelefon

Weiterhin gehen jeden Tag mehrere hundert Anrufe ein. „Man spürt die Unsicherheit der Bevölkerung. Oft fallen von uns Worte, wie ,bleiben Sie ruhig‘ oder ,Sie machen es richtig‘“, erklärt Annett Schrenk, die derzeit an der Hotline eingesetzt ist. Es geht um Verhaltensfragen, wie zu Reiserückkehrern, Fällen im näheren Umfeld oder wenn Anrufer zur Risikogruppe gehören. Neben medizinischen Fragen gehen auch Fragen zur Allgemeinverfügung des Freistaates ein oder zur Notbetreuung von Kindern. Hierzu gibt es im Hintergrund feste Ansprechpartner in vielen Fachbereichen. An diese werden die Anrufer gegebenenfalls weitergeleitet. „Vieles können wir aber schon gleich und direkt am Telefon besprechen. Die Bürgerinnen und Bürger reagieren dabei freundlich und verständnisvoll“, erklärt Schrenk. Ab morgen sitzen dauerhaft fünf Personen am Telefon, die die Fragen der Mittelsachsen von montags bis freitags ab 9 Uhr beantworten. Die Hotline ist dienstags und donnerstags bis 18 Uhr sowie montags, mittwochs und freitags bis 16 Uhr unter der Nummer 03731 799-6249 erreichbar.2020 03 19 Mittelsachsen

Information zur Entsorgung von infektiösen Abfällen

Abfälle aus Privathaushalten, die mit dem neuartigen Coronavirus in Kontakt gekommen sind beziehungsweise sein könnten, sind in einer luftdichten Verpackung im Restabfall zu entsorgen.

Nach aktueller Kenntnis des Gesundheitsamtes könne der Erreger mehrere Tage auf Oberflächen überleben. Es ist daher darauf zu achten, die kontaminierten Abfälle unzugänglich für Dritte aufzubewahren. An diesem Samstag bleiben die Wertstoffhöfe geschlossen. Nächste Woche haben sie aber regulär geöffnet. „Wir erwarten einen großen Andrang am Wochenende und damit viele Kontakte zwischen Personen, die wir vermeiden wollen“, so der Geschäftsführer der Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen Jens Irmer. Aber er appelliert an die Bevölkerung, aufgrund der Ansteckungsgefahr die Wertstoffhöfe nur bei absoluter Notwendigkeit aufzusuchen. Restabfallsäcke gibt es aktuell an den zehn Wertstoffhöfen im Landkreis und in vielen Gemeindeverwaltungen beziehungsweise Bürgerbüros, falls diese geöffnet sind. Vorübergehend können auch bei der EKM Restabfallsäcke geordert werden. Es wird darum gebeten dazu eine vollständige Rechnungs- und Zustellungsadresse per Post oder E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.  Die Sperrmüllabholung wird bis auf weiteres aufrechterhalten. Bei der Eigenanlieferung von Sperrmüll dürfen gegenwärtig keine Sperrmüllkarten mehr abgegeben oder ausgefüllt werden. Abschließend betont Irmer: „Die Abfallentsorgung im Kreis ist gesichert.“

Busse verkehren nach Ferienfahrplan

Ab Montag gilt bei REGIOBUS Mittelsachsen (RBM) der Ferienfahrplan. „Dies geschieht vor allem, um das Infektionsrisiko zu verringern“ , so Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS). Befürchtungen, wonach durch die Taktverringerung mehr Fahrgäste pro Fahrzeug unterwegs sein könnten, seien haltlos, heißt es in einer Mitteilung des VMS. Seit Beginn der Corona-Krise würden Verkehrsunternehmen bis zu 40 Prozent weniger Fahrgäste verbuchen. Bereits seit Mittwoch gilt im Verbundgebiet für Bus-Passagiere: Bitte hinten einsteigen. Folge: Manche Fahrgäste - vor allem aus ländlichen Gebieten, die vor Fahrtbeginn kein Ticket kaufen, seien nun ratlos. Es gelten weiterhin die Tarif- und Beförderungsbedingungen. Aber trotz Ticketpflicht: „Wir lassen niemand stehen. Wer kein Ticket vorweisen kann, wird bis zur nächsten Verkaufsstelle mitgenommen“, so Dr. Neuhaus.

Kreissportbund sagt alle Veranstaltungen bis 31. Mai ab

Der Kreissportbund sagt alle Wettbewerbe und Weiterbildungsveranstaltungen bis 31. Mai ab. Davon betroffen ist der Landkreislauf am 26. April in Roßwein. „Wir prüfen aber einen Nachholetermin im September“, betont der Präsident des Kreissportbundes Volker Dietzmann. Der Landkreislauf ist eine der größten Breitensportveranstaltungen in Mittelsachsen mit rund 1 000 Teilnehmern. „Er ist im Landkreis ein verbindendes Element, der immer einen Höhepunkt darstellte. Ich  freue mich daher, dass eine Chance besteht, dass er noch in diesem Jahr stattfindet“, so Landrat Matthias Damm. Volker Dietzmann betont, dass sowohl der Trainings- als auch der Spielbetrieb generell einzustellen seien. Grundlage bilden die erlassenen Allgemeinverfügungen.

ASP-Probeentnahmen weiterhin gewährleistet

Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (Lüva)  weist daraufhin, dass weiterhin in Döbeln, Freiberg und Mittweida tierische Proben – insbesondere im Hinblick auf die Afrikanische Schweinepest (ASP) – abgegeben werden können. Dafür stehen spezielle Briefkästen bereit. Sollte es sich um größere Proben oder um ganze Tierkörper handeln, bittet das Lüva um vorherige telefonische Anmeldung.

Schließung der Zahlstelle

Seit dem 18. März ist der Besucherverkehr im Landratsamt Mittelsachsen vollständig eingestellt. Das bedeutet, dass Einzahlungen am Standort Freiberg, Frauensteiner Straße 43 – Zahlstelle Kreiskasse – für Besucher nicht mehr möglich sind.

Alternativ sind Zahlungen an das Landratsamt Mittelsachsen unter Angabe des Verwendungszweckes auf folgendes Konto vorzunehmen:

                IBAN:                 DE37 8705 2000 3120 0002 63
                BIC:                   WELADED1FGX
                Kreditinstitut:   Sparkasse Mittelsachsen
                Kontoinhaber:  Landratsamt Mittelsachsen  

Auswirkungen auf die Wirtschaft

Die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus betreffen vermehrt auch die mittelsächsische Wirtschaft. Das Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung ist in die Hotline des Landkreises eingebunden und beantwortet Fragen von Unternehmen und Fachkräften. Das Spektrum ist dabei breit gefächert. Gastronomiebetriebe erkundigen sich, ob und wie sie von der Allgemeinverfügung zur Schließung betroffen sind. Messebauer rufen an und berichten von Umsatzeinbußen. Aber auch Fachkräfte, die zum Beispiel vom Chef nach Hause geschickt wurden, möchten Informationen, wie sie mit der individuellen Situation umgehen sollen.

Speziell für Unternehmen und für Fachkräfte gibt es unter https://www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/service/informationen-fuer-unternehmen-zum-coronavirus.html gesondert und komprimiert einen Fragen-Antwort-Katalog (FAQ), den das Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung zusammengestellt hat. „Für viele Unternehmen ist ein schneller Kontakt zu den weiteren Ansprechpartnern wichtig. Deshalb listen wir auf unserer Internetseite die wichtigsten Kontakte auch im Kurzüberblick auf“, sagt der 1. Beigeordnete Dr. Lothar Beier.

Neu ist auch die Erweiterung des Fragenkatalogs für Schülerinnen und Schüler. Als Fachkräfte der Zukunft haben auch sie Fragen, zum Beispiel zum anstehenden Betriebspraktikum oder zu den vermeintlichen „Corona-Ferien“.

Arbeitsagentur Freiberg und Jobcenter Mittelsachsen arbeiten weiter - auch wenn die Türen geschlossen sind

Persönliche Vorsprachen sind nicht mehr möglich, nur dringende Notfälle werden noch entgegengenommen. Die Arbeitsagentur Freiberg schaltet ab 19. März eine lokale Rufnummer. Diese ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 unter der 03731 489-100 zu erreichen.

Die Auszahlung der Geldleistungen ist sicher gestellt. Das heißt, alle Gesprächstermine entfallen, ohne dass den Kundinnen und Kunden finanzielle Nachteile entstehen. Termine müssen nicht abgesagt werden.

Arbeitgeber finden alle Informationen zu Kurzarbeit hier: www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit
Der Antrag auf Arbeitslosengeld I kann online gestellt werden unter: http://www.arbeitsagentur.de/antrag-arbeitslosengeld
Der Neuantrag auf Arbeitslosengeld II kann online gestellt werden unter: http://www.arbeitsagentur.de/antrag-arbeitslosengeld2

Aktuelle Lage 17. März 2020

(FL) Erzgebirge/Landkreis Mittelsachsen - In Mittelsachsen gibt es neun erkrankte Personen. Bei den vier Neuerkrankungen handelt es sich um Reiserückkehrer, die in häuslicher Quarantäne sind. Sie leben im Raum Freiberg und Mittweida. „Wir haben die Kontaktpersonen ermittelt und für diese eine Quarantäne angeordnet“, erklärt die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Annelie Jordan.

Am Nachmittag trafen sich Vertreter aller mittelsächsischen Kliniken erneut mit dem Gesundheitsamt. Landrat Matthias Damm dankt für die Bereitschaft der Kliniken und deren aktives Mitwirken in dieser Lage.
“Das spürt man, was hier die Kliniken und deren Mitarbeiter auch für die Gesamtbevölkerung für eine Verantwortung übernehmen.“ Ein Thema beim Treffen war eine Ambulanz.

Dr. Jordan stellt aber schon jetzt zu einer Corona-Ambulanz klar, dass nur Abstriche von Personen genommen werden, die Symptome haben und aus einem Risikogebiet zurückkehrten oder direkten Kontakt mit einer erkrankten Person hatten. „Ohne Symptome hat der Test auch keinen Sinn“, so die Amtsärztin. Dr. Jordan sagte abschließen, dass zu einer Corona-Ambulanz noch keine abschließende Entscheidung getroffen wurde: „Wir reagieren entsprechend der Lage.“

2020 03 17 geschlossen